Jahrestreffen 2014 | Aktuelle Herausforderungen – Groupwork macht den Unterschied!

Jahrestreffen der Gesellschaft für Social Groupwork e.V./ Deutsches Chapter der IASWG
vom 28.03. – 30.03.2014 im Nell-Breuning-Haus, Herzogenrath

Groupwork ist in Deutschland eine lebendige Kultur. Das haben Mitglieder und Interessierte auch im vergangenen Jahr durch vielfältige Aktivitäten bewiesen! Auch das bevorstehende Jahrestreffen wird das wieder zum Ausdruck bringen.
Groupwork macht den Unterschied! Mit diesem Motto vertreten wir den Anspruch, dass die Methode des Social Groupwork geeignete Antworten auf Herausforderungen der postmodernen Gesellschaft anbietet – sei es der demographische Wandel, das Zusammenleben in Vielfalt oder die Folgen der Spaltung der Gesellschaft.
Mit drei Workshops bieten wir hier ein Forum, in dem Beispiele aus der Praxis die Kompetenz von Groupwork deutlich werden. Einer besonderen Herausforderung stellt sich mit dieser Jahrestagung die Mitgliederversammlung. Mit der Satzungsänderung vollzieht die Gesellschaft für Social Groupwork eine seit zwei Jahren diskutierte Öffnung und Weiterentwicklung zum Fachverband.
Ich freue mich, dass wir dieses wichtige Anliegen nun in die Praxis umsetzen können.
Wie in den vergangenen Jahren erwarten wir auch diesmal wieder internationale Gäste und so freue ich mich auf viele Begegnungen mit Groupworkern aus unterschiedlichen Hintergründen, fachlichen Austausch und ermutigende Anstöße für das kommende Jahr.
Ich freue mich auf Euch!

Programm

Freitag
17.00 Ankunft und Einladung Herausforderungen zu erleben.
Begrüßung durch den Präsidenten Klaus-Martin Ellerbrock
18.30 Abendessen
19.30 The American Way of Social
Groupwork – Einführung in die Geschichte und den Aufbau der IASWG durch Greg Tully
21.00 GemütlicherTagesausklang in der Bierstube
Samstag
8.00 Frühstück
9.30 Workshops
11.30 Podiumsdiskussion
13.00 Mittagessen
15.30 1. Lesung Mitgliederversammlung
19.30 Buffet
20.30 Party der Unterschiede
Sonntag
8.00 Frühstück
10.00 2. Lesung der Mitgliederversammlung
12.30 Verabschiedung

Workshops

1. „Heiner ist nicht so wie wir-Spendenkonto 234“
Drei Punkte für inklusive Gruppenarbeit
Klaus-Martin Ellerbrock und Wolfgang Offermann

2. „Weniger ist doch nicht immer mehr?!“
Wie begegnen Groupworker der Kanalreduktion in asynchroner menschlicher Kommunikation?
Ralf Arnolds

3. „Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“
Geschlechterreflektierte Jungendarbeit und Multiplikatoren-Training zur Demokratieförderung, für Gleichberechtigung und Menschenrechte
Taner Erdener, HEROES Köln –
Ein Projekt von HennaMond e.V., Köln
Fatma Sonja Bläser, Hennamond e.V. –
Mut, Rat und Lebenshilfe
www.HEROES-koeln.de